GAST-DOZENTEN

GAST-DOZENTEN

Info

 

ERASMUS ermöglicht Lehrpersonal von Hochschulen und Mitarbeitern privater Unternehmen, an einer Hochschuleinrichtung im Ausland einen bis zu sechswöchigen Lehrauftrag wahrzunehmen. Desgleichen kann sich wissenschaftliches und nicht wissenschaftliches Personal in einem Unternehmen oder an einer anderen Einrichtung an Weiterbildungsmaßnahmen beteiligen.

Seit 2007 sind die Initiativen im Rahmen von ERASMUS-Personalmobilität auf nicht unterrichtendes Personal und Gastdozenten aus dem wirtschaftlichen Bereich ausgedehnt worden, um Studierenden eine größere Bandbreite an Erfahrungen zu ermöglichen.

Im Studienjahr 2010/2011 übernahmen über 32 000 Dozenten aus Hochschuleinrichtungen und Unternehmen einen Lehrauftrag im Ausland, während sich 9 000 Hochschulmitarbeiter zur Weiterbildung in einem der 32 teilnehmenden Länder aufhielten.

 

Erasmus Lehraufträge

 

Die Hochschulpersonalmobilität bietet Hochschulpersonal die Möglichkeit, einen Lehrauftrag zwischen 1 Tag - oder mindestens 5 Lehrstunden - und 6 Wochen an einer Hochschuleinrichtung in einem anderen Teilnahmeland wahrzunehmen.

 

Welches sind die Ziele der ERASMUS-Lehraufträge?

  • Hochschuleinrichtungen zu ermutigen, die Bandbreite und den Inhalt ihres Vorlesungsangebotes zu erweitern;
  • Studierenden, die nicht an einer Mobilitätsmaßnahme teilnehmen können, die Möglichkeit zu geben, vom Wissens und der Fachkenntnis des akademischen Personals von Hochschuleinrichtungen und von Gastpersonal aus Unternehmen in anderen europäischer Länder zu profitieren;
  • den Austausch von Fachkenntnissen und Erfahrung im Bereich Methodik-Didaktik zu fördern;
  • Verbindungen einerseits zwischen Hochschuleinrichtungen und andererseits mit Unternehmen zu schaffen;
  • Studierende und Hochschulpersonal für Mobilität zu motivieren und sie bei der Vorbereitung einer Mobilitätsphase zu unterstützen.


Wer kann gefördert werden?

Die Lehraufträge können von Lehrpersonal von Hochschuleinrichtungen und von Gastpersonal aus Unternehmen wahrgenommen werden.


Für wie lange können Lehrkräfte ins Ausland gehen?

  • Lehrkräfte können zwischen 1 Tag und 6 Wochen lehren. Die Mindestvoraussetzung für einen Lehrauftrag sind 5 Unterrichtsstunden.
  • Eine Mindestdauer von 5 Arbeitstagen wird dringend empfohlen, um einen sinnvollen Beitrag zum Lehrprogramm und zum internationalen Leben der Gasteinrichtung zu leisten..


Welche Vorkehrungen müssen getroffen werden?

  • Stammt de beauftragte Person von einer Hochschuleinrichtung, wird der Lehrauftrag auf Basis einer inter-institutionellen Vereinbarung zwischen der Entsende- und der Gasteinrichtung vergeben
  • Die Partnereinrichtungen / -unternehmen müssen auf jeden Fall vor Beginn der Mobilitätsphase ein Programm der Aktivitäten ("Lehrprogramm") vereinbaren, die die Gastlehrkraft übernehmen soll.
  • Die Aktivitäten der Personen, die einen Lehrauftrag übernehmen, sollten auf jeden Fall in die Curricula der Gasteinrichtung integriert werden.
  • Lehrkräfte von Hochschuleinrichtungen werden von der Entsendeeinrichtung ausgewählt, Personal aus Unternehmen von den Gasteinrichtung.
  • Wenn Personal von einem Unternehmen an eine Hochschuleinrichtung geht, wird der Mobilität über eine Einladung der Hochschuleinrichtung an das Belegschaftsmitglied des Unternehmens vereinbart. Die Finanzhilfe wird immer von der Hochschuleinrichtung verwaltet.

 

(Quelle: http://ec.europa.eu/education/lifelong-learning-programme/erasmus_de.htm)

Contacto

Plaza del Maestro Artola nº 2.
29013 - Málaga (España)

Centralita: 951 298 340 - Fax: 951 298 341  

   

Esta dirección de correo electrónico está protegida contra spambots. Usted necesita tener Javascript activado para poder verla.